Vitamin D Studie zur Krebsprävention

Übersetzt aus der Vitamin D Studie – Vitamin D food fortification in European countries: the underused
potential to prevent cancer deaths

Tobias Niedermaier1 · Thomas Gredner 1 · Sabine Kuznia1,2 · Ben Schöttker1,3 · Ute Mons1,8,9 · Jeroen Lakerveld4 ·
Wolfgang Ahrens5,6 · Hermann Brenner1,3,7,10 · On behalf of the PEN-Consortium (2022)

Hintergrund: Meta-Analysen randomisierter kontrollierter Studien haben gezeigt, dass eine Vitamin-D-Supplementierung die Krebssterblichkeit um 13 % senkt. Die Anreicherung von Lebensmitteln mit Vitamin D kann den Vitamin-D-Spiegel in ähnlicher Weise erhöhen wie eine Vitamin-D-Supplementierung und könnte die Krebssterblichkeit in ähnlicher Weise senken. Während in einigen europäischen Ländern die Anreicherung von Lebensmitteln mit Vitamin D bereits weit verbreitet ist, werden in anderen Ländern nur wenige oder gar keine Lebensmittel angereichert. In dieser Studie schätzten wir den Rückgang der Krebssterblichkeit, der durch die derzeitigen Anreicherungsmaßnahmen im Jahr 2017 vermutlich bereits erreicht wurde, und das Potenzial für weitere Senkungen, wenn alle Länder eine wirksame Anreicherung hätten. Methoden: Wir haben wissenschaftliche Literatur durchgesehen, öffentlich zugängliche Informationen und nahmen Kontakt mit Gesundheitsbehörden auf, um Informationen über die derzeitige Anreicherung von Lebensmitteln mit Vitamin D
in 34 europäischen Ländern zu erhalten. Zusammen mit länderspezifischen Krebstodesstatistiken von Eurostat, Informationen über die Lebenserwartung und länderspezifische Anreicherungsmaßnahmen verwendeten wir Daten aus Studien über die Supplementierung und den Anstieg von 25(OH)D im Serum sowie über die Krebssterblichkeit, um die Zahl der wahrscheinlich bereits verhinderten Krebstodesfälle und die Zahl der potenziell weiter verhinderbaren Todesfälle und verlorenen Lebensjahre zu schätzen. Ergebnisse: Die derzeitige Vitamin-D-Anreicherung verhindert schätzungsweise 11.000 Krebstodesfälle in der Europäischen Union und 27.000 Krebstodesfälle in allen betrachteten europäischen Ländern pro Jahr. Wenn alle Länder Länder eine angemessene Vitamin-D-Anreicherung von Lebensmitteln vornehmen würden, könnten schätzungsweise 129.000 zusätzliche Krebstodesfälle (113.000 in der Europäischen Union) verhindert werden, was einem Verlust von fast 1,2 Millionen Lebensjahren entspricht (1,0 Millionen in der EU) oder etwa 9 % der Krebstodesfälle (10 % in der EU). Auswertung: Eine systematische Anreicherung von Lebensmitteln könnte die Belastung durch krebsbedingte Todesfälle in Europa erheblich verringern.